Patienteninformation

 

 

Terminvereinbarung

Terminvereinbarungen sind dringend notwendig. Rufen Sie mich dazu bitte an, am besten in meiner telefonischen Sprechzeit. Sie können auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Geben Sie dann aber Zeiträume an, innerhalb derer ich Sie zuverlässig erreichen kann.  Sie können natürlich auch per e-mail Kontakt mit mir aufnehmen.

In der Regel vereinbare ich Termine immer im Rahmen der Öffnungs-zeiten. In Notfällen bin ich aber auch außerhalb der Öffnungszeiten für Sie da.

 

 

Terminabsagen

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie ihn bitte zuverlässig mindestens 48 Stunden vorher ab.

Zu Ihrem Verständnis: psychotherapeutische Praxen sind grund-sätzlich Bestellpraxen, die eine vereinbarte Therapiestunde für den jeweiligen Patienten frei halten und diese dann nicht kurzfristig anderweitig vergeben können. Insofern ist diese Regelung für die Terminplanung und zur Orientierung des Therapeuten erorderlich.

 

 

Kostenübernahme / Psychotherapie als Kassenleistung

Als  Psychologischer Psychotherapeut  bin  ich  von  allen Krankenkassen als Behandler für das Therapieverfahren "tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie" anerkannt und zur Kassenabrechnung zugelassen.

- Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Behandlung psychischer Störungen und Krankheiten deswegen vollständig.

- Die Privaten Krankenversicherungen erstatten Ihnen das anfallende Honorar, wobei die Modalität der Kostenübernahme von den Bestimmungen Ihres Versicherungsvertrages abhängt (z.B. Anzahl der Sitzungen pro Jahr, Selbstbeteiligung, mit oder ohne Gutachterantrag u.ä.). Sehen Sie deshalb in Ihrem Versicherungs-vertrag nach, wie Ihre Vertragsbedingungen ausgestaltet sind.

- Die Beihilfe übernimmt in Verbindung mit Ihrer privaten Zusatz-krankenversicherung ebenfalls die Kosten.

 

Das Honorar für meine sonstigen Leistungen und Angebote stelle ich Ihnen privat gemäß der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) in Rechnung, da diese keine Kassenleistungen darstellen.

 

 

Formaler Ablauf und Dauer einer Psychotherapie

Als Patient haben Sie ein Erstzugangsrecht zum Psychotherapeuten, d.h. Sie können ohne Überweisung eines Arztes in die Praxis kommen. Wenn Sie aber in einem sog. Hausarztvertrag Ihrer Krankenkasse versichert sind, dann benötigen Sie eine Überweisung.

 

Im allgemeinen dauert eine Therapiestunde 50 Minuten.

 

In einem ersten Schritt klären wir in maximal drei "psychotherapeu-tischen Sprechstunden" , welche Beschwerden bei Ihnen vorliegen, wie sie sich entwickelt haben, welche Vorbehandlungen erfolgten, ob eine Psychotherapie angezeigt ist und wenn ja, welches Behand-lungsverfahren hilfreich erscheint. Wir prüfen auch, ob ggf. andere Beratungs- und Unterstützungsangebote für Sie besser geeignet sein könnten oder zusätzlich genutzt werden sollten. Zum Abschluss dieser Gespräche erhalten Sie eine schritfliche Patienteninformation, in der die Ergebnisse und Empfehlungen formuliert sind.

Falls eine Psychotherapie indiziert ist, können wir in den folgenden probatorischen Sitzungen Ihre lebensgeschichtliche Entwicklung und weitere wichtige Details klären sowie prüfen, ob die Chemie zwischen uns für eine längerfristige Zusammenarbeit stimmt.

Diese Sitzungen sind jederzeit und ohne Antrag an Ihre Krankenkasse möglich. Da  Psychotherapie  eine  Vertrauensbasis  voraussetzt, können Sie ggf. auch noch eine weitere Therapeutin/Therapeuten zu einem  Erstgespräch  aufsuchen.  So können Sie entscheiden, wer am besten zu Ihnen paßt und ob Sie sich auf das jeweils vorge-schlagene Vorgehen einlassen möchten.

 

Haben Sie sich für einen Therapeuten / Therapeutin entschieden und möchten die eigentliche Psychotherapie beginnen, ist ein Antrag auf Kostenübernahme durch Ihre  Krankenkasse erforderlich.

 

- Falls Sie zum ersten Mal eine Psychotherapie absolvieren möchten oder Ihre vorherige ambulante Therapie schon länger als 2 Jahre zurückliegt, kann eine 2-phasige Kurzzeittherapie mit jeweils 12 Stunden unkompliziert beantragt werden. Diese Kurzzeittherapie kann bei Bedarf später auf Antrag in eine Langzeittherapie (weitere 36 Std. Verlängerungsmöglichkeit) umgewandelt werden.

 

- Falls Sie innerhalb der letzten beiden Jahre bereits in ambulanter psychotherapeutischer Behandlung waren oder den/die Behandler gewechselt haben, wird ein Bericht des Therapeuten mit Behandlungsplan notwendig, der von einem Gutachter geprüft wird. Die Kostenzusage der Krankenkasse erfolgt nach positiver Stellungnahme des Gutachters.

 

Die Dauer einer Psychotherapie kann je nach Beschwerdebild und Zielsetzungen zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren betragen. Üblicherweise finden die Sitzungen - zumindest anfangs - im Abstand von einer Woche statt; größere Abstände können aber ebenfalls vereinbart werden.  

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

 

Kurzinformationen zur Praxis:
Praxisinfo.doc
Microsoft Word-Dokument [1.7 MB]